Hier findest du Infos, News und den aktuellen Kurs im Deutsche Bank Chart Aktie 2022.

Deutsche Bank Chart – Aktie profitiert von steigenden Zinsen

Die Handelserträge im Investment Banking sind in den letzten Quartalen stark zurückgegangen.

Die Ergebnisse aus den US-Gewinnberichten verheißen nichts Gutes für die Investmentbank der DB.

Das eigentliche Thema für 2022 sind die steigenden Zinsen in der Eurozone.

Mr. Market ist sehr skeptisch, dass die DB in der Lage sein wird, ihr RoTCE-Ziel von 8 % im Jahr 2022 zu erreichen.

Bei einem Kurs von 0,45x des materiellen Buchwerts scheint die Deutsche Bank Aktie nach dem aktuellen Kurs im Chart unterbewertet zu sein.

Aktueller Kurs im Chart der Deutschen Bank Aktie

In den letzten drei Jahren hat die Deutsche Bank (DB) erhebliche Fortschritte bei ihren Restrukturierungsbemühungen gemacht. Das Jahr 2022 ist das dritte und letzte Jahr des mehrjährigen Umstrukturierungsplans, und das derzeitige Managementteam unter der Leitung von CEO Christian Sewing ist bemüht, dem Markt zu versichern, dass sie auf dem richtigen Weg sind.

Die Ziele der DB für das Geschäftsjahr 2022 sind auf der folgenden Folie zusammengefasst:

Deutsche Bank Aktie 2022

Obwohl es an vielen Fronten solide Fortschritte zu geben scheint (z.B. Ertragswachstum und Kostensenkungen) und trotz der Beteuerungen des Managements, hat der Markt den Turnaround noch nicht geglaubt.

Folglich wird die DB immer noch mit dem ~0,45-fachen des materiellen Buchwerts gehandelt, während die meisten US-Banken mit dem 2-fachen des materiellen Buchwerts oder darüber gehandelt werden. Selbst Barclays (BCS), der Hauptkonkurrent der DB in Europa, wird bereits mit dem 0,75-fachen des materiellen Buchwerts gehandelt.

Der Hauptgrund dafür ist die Auffassung der Märkte, dass der Erfolg der Umstrukturierung von der Stärke und Nachhaltigkeit des Investmentbankinggeschäfts der DB abhängt. Der Markt betrachtet die IB-Erträge im Allgemeinen als sehr volatil und als Erträge von geringer Qualität. Die Positionierung der DB wird als schwach oder zweitrangig im Vergleich zu ihren US-Konkurrenten wahrgenommen, die von den tiefen Kapitalmärkten in den USA, großen Geschäftsbanken und einer viel umfangreicheren Produktpalette profitieren.

Der Markt betrachtet die pandemiebedingte Bonanza bei den Handelserträgen in den Jahren 2020 und 2021 als Fehlentwicklung und rechnet fest damit, dass sie sich in etwa auf dem Niveau von 2019 normalisieren werden. Die Ergebnisse der Ertragssaison der US-Banken deuten darauf hin, dass eine Normalisierung tatsächlich stattfindet, da Unternehmen wie Citigroup (C) und JPMorgan (JPM) einen Rückgang ihrer FICC-Erträge um etwa 20 % meldeten.

Dies verheißt nichts Gutes für das Ergebnis der Deutsche Bank Aktie in Q4’2021. Vor allem aber schürt es die bereits vorherrschende Skepsis, dass es unwahrscheinlich ist, dass die DB eine nachhaltige Kapitalrendite von 8 % oder mehr erzielen wird.

Das Management der DB hingegen argumentiert anders. Es sieht die IB-Handelserträge für 2019 als künstlich niedrige Benchmark für seine Leistung. Im Jahr 2019 durchlief das IB der DB eine umfassende Umstrukturierung und wurde durch hohe Finanzierungskosten (im Vergleich zu anderen Anbietern) und das Ausscheiden wichtiger Mitarbeiter beeinträchtigt, was seine Wettbewerbsposition schwächte. Die DB verlor zu dieser Zeit erhebliche Marktanteile an US-Konkurrenten. Doch all dies ist inzwischen im Rückspiegel zu sehen. Es hat den Anschein, dass die DB in der Lage war, den größten Teil des verlorenen Marktanteils wiederzugewinnen und sogar noch mehr.

Das von Herrn Sewing vorgebrachte Argument ist, dass die DB trotz der erwarteten Normalisierung immer noch in der Lage sein sollte, in der IB anständige Renditen zu erwirtschaften, ohne heroische Annahmen über die Einnahmen zu treffen, die ausreichen, um ihre weiter gefassten Finanzziele zu erreichen.

Insofern wird der Bericht über die Ergebnisse des vierten Quartals 2021 am 27. Januar 2022 von großer Bedeutung sein. Auch die Prognosen für das Handelsupdate im ersten Quartal 2022 werden von den Analysten genau unter die Lupe genommen werden. Es wird interessant sein zu sehen, ob die aggressive Neupositionierung der Fed in Bezug auf die Zinssätze Volatilitätsschübe auslösen und die Marktteilnehmer dazu veranlassen wird, ihre Portfolios aktiv neu zu positionieren.

Wenn die deutsche Bank Aktie im vierten Quartal eine überdurchschnittliche Chart-Performance erzielt und/oder ein positives Update für das erste Quartal 2022 vorlegen kann, wäre dies ein sehr positives Signal für die Aktie.

Zinssätze sind wichtig

Letztendlich sind die Zinssätze jedoch für die anderen periodengerechten Geschäftsbereiche der DB, einschließlich der deutschen Privat- und Firmenkundenbanken, von großer Bedeutung. Die deutsche 10-jährige Bundesanleihe steht nun buchstäblich an der Schwelle zu einer etwas schockierenden positiven Rendite, ein Ergebnis, das noch vor einigen Wochen niemand erwartet hatte.

In ihrem jüngsten Ergebnisbericht hat die DB ihre Zinssensitivität wie folgt offengelegt:

Zinssensitivität

Der Nutzen einer Verschiebung um 100 Basispunkte wird für 2022 und 2023 auf 0,7 bzw. 1,2 Milliarden Euro geschätzt. Der größte Teil des Vorteils entfällt auf die Euro-Zinssätze, ein Teil auf die US-Dollarsätze. Es ist wichtig, darauf hinzuweisen, dass es sich hierbei um ein statisches Bild handelt, das keine Managementmaßnahmen (z. B. Änderungen des Liquiditätsportfolios) zur Optimierung der Ergebnisse beinhaltet, so dass es sich in gewisser Weise um eine eher konservative Schätzung handelt.

Als Anhaltspunkt gab der CFO die erwarteten zusätzlichen Erträge für 2022 in der Gewinnmitteilung für das dritte Quartal 2021 bekannt (wo die Zinssätze im Vergleich zu heute wesentlich niedriger waren):

Für 2022 sehen wir nun einen Rückenwind in der Größenordnung von 150 Millionen Euro im Vergleich zu unserer früheren Planung. Da sich die Bewegungen vorwiegend am langen Ende der Kurve vollziehen, werden die Auswirkungen in den späteren Jahren kumulativ größer und erreichen bis 2025 weit über 500 Millionen Euro, ausgehend von den gegenwärtig beobachtbaren Erwartungen für die Terminkurve, im Vergleich zu unserer Planbasis im vierten Quartal des vergangenen Jahres

Da die Zinssätze schließlich auch am kurzen Ende steigen, dürfte der Nutzen für die DB außerordentlich groß sein. Es besteht kaum ein Zweifel daran, dass die Negativzinsen in Europa einen großen Teil des Shareholder Value der europäischen Banken und insbesondere der DB vernichtet haben. Die Anleger sollten die Bedeutung des Wendepunkts bei den Zinssätzen in der Eurozone nicht unterschätzen.

Abschließende Überlegungen zur Deutsche Bank Chart Aktie

Der Höhenflug der IB-Handelserträge ist eindeutig vorbei. Die Party ist vorbei, und die Handelserträge der Branche dürften sich in Zukunft normalisieren, allerdings auf einem wesentlich höheren Niveau als 2019, da die Kapitalmärkte (Wert der ausstehenden Schuld- und Aktienemissionen) seit der Pandemie massiv gewachsen sind.

Die Deutsche Bank Aktie hat die spezifischen Probleme, die ihr Geschäft beeinträchtigen (z. B. hohe Finanzierungskosten und das Ausscheiden von Mitarbeitern in Schlüsselpositionen), gelöst. Selbst bei einer Normalisierung der Handelserträge der Branche erwarte ich, dass die Erträge deutlich über dem Niveau von 2019 liegen werden. Angesichts der offenbar sehr fokussierten Umsetzung durch das DB-Team könnte es sogar eine Überraschung nach oben geben.

Der wichtigste Rückenwind ist jedoch der Anstieg der Zinssätze in der Eurozone. Ein mögliches Defizit auf der IB-Seite könnte (zumindest teilweise) durch einen höher als erwarteten Nettozinsertrag ausgeglichen werden.

Dieser Rückenwind sollte nicht unterschätzt werden und dürfte Herrn Sewing bei der Erreichung des RoTCE-Ziels von 8 % sehr helfen.

Die Bewertung der DB von 0,45x ist keineswegs anspruchsvoll (andere mögen sie als “notleidend” bezeichnen). 2022 ist die Zeit des Geldes für die DB. Wenn sie ihre Ziele erreichen kann, könnte sich die Aktie in den nächsten 12 bis 18 Monaten verdoppeln.

Ich werde die bevorstehende Veröffentlichung der Ergebnisse genau beobachten und meine These aktualisieren.

Chart4u

lg