Chart4u.de

Ölpreis fällt weiter

Die Erleichterung über das Hilfspakt für Spaniens Banken erlosch schnell. Der Preis für ein Barrel Öl der Sorte Brent betrug zur Juli-Auslieferung am Nachmittag des Vortages nur 98,20 US-Dollar. Der Preis für die US-Sorte WTI fiel ebenfalls um 1,1 Prozent auf 81,77 Dollar je Barrel.

Die von den Euro-Finanzministern angeordnete Hilfe für den spanischen Bankensektor erhellte nur kurzfristig die Stimmung an den Finanzmärkten und den Ölpreisen. Doch schon im Nachmittagshandel verblasste die Wirkung und die Ölpreise kursierten wieder nach unten.
Laut Händlern sei noch kein Ende der Euro-Schuldenkrise in Sicht.
Diese belastet das Weltwirtschaftswachstum und wirkt sich negativ auf Ölnachfrage aus.

Ähnliche Beiträge

  • Ölpreis in leichter Aufwärtsbewegung Der Ölpreis steigt aktuell leicht an. Die Opec hat ihre Nachfrageschätzung für 2013 angehoben, während sich die Internationale Energieagentur pessimistischer […]
  • Ölpreise steigen leicht Die Ölpreise sind am Freitag leicht angestiegen. Grund dafür ist unter anderem Chinas starke Konjunktur. Die Ölpreise sind zum Wochenausklang leicht angestiegen. […]
  • Ölpreise kehren zum Wochenende in die Gewinnzone zurück Seit Wochenbeginn sind die Ölpreise kräftig nach unten gerutscht. Ein Grund für den jüngsten Preis-Rückschlag war eine Meldung zu den Ölreserven in den USA. Die […]
  • Ölpreise unter Druck Aufgrund zunehmender Sorgen um die Lage in Spanien fiel der Ölpreis am Dienstag stark. Der Ölpreis stand am Dienstag unter dem starken Einfluss der Euro-Krise. Auch […]
  • Euro weiter unter Druck Der Euro profitierte leider nur kurzfristig von der Hilfestellung für Spanien. Am vergangenen Montag nahm der Euro gegenüber dem US-Dollar deutlich zu und wies einen […]

Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.