Chart4u.de

Goldpreis in leichtem Aufwärtstrend

Der Goldpreis konnte sich leicht von seinem Tief vergangene Woche erholen. Experten erwarten infolge der steigenden Nachfrage aus China einen steigenden Goldpreis.

Nach seinem Tief vergangene Woche konnte sich der Goldpreis inzwischen leicht erholen. Aktuell notiert er bei 1.656,41 US-Dollar je Feinunze. Am Freitag vergangene Woche war der Goldpreis mit 1.627 Dollar auf den tiefsten Stand seit August 2012 gefallen. Grund für diesen Rückgang des Goldpreises war nach Ansicht von Experten die Aussicht auf ein Ende Anleihekäufe der US-Notenbank Fed in den USA. Demnach habe diese Straffung der zuletzt sehr expansiven US-Geldpolitik den Goldpreis belastet.

Medienberichten zufolge könnte das steigende Interesse Chinas an Gold zu einem ansteigenden Goldpreis führen. Die Importzahlen aus Hongkong zeigen demnach, dass im November 2012 mit 90,7 Tonnen über 90 Prozent mehr Gold aus Hongkong auf das chinesische Festland als einen Monat zuvor floss. Die steigende Nachfrage Chinas liegt den Berichten von wallstreet-online.de an dem relativ niedrigen Goldpreisniveau und der robusten Entwicklung der chinesischen Wirtschaft.

Ähnliche Beiträge

  • Goldpreis in leichter Abwärtsbewegung Der Goldpreis befindet sich aktuell in einem leichten Abwärtstrend. Die Anleger verhalten sich derzeit abwartend vor dem am Donnerstag beginnenden […]
  • Steigende Goldnachfrage Durch die anhaltende Schuldenkrise steigt die Goldnachfrage wieder an. Viele Anleger investieren derzeit in börsennotierten Indexfonds auf den Goldpreis. Die […]
  • Silber weckt das Interesse der Anleger Der Silberpreis hat durch die Ankündigung der US-Notenbank Fed in der vergangenen Woche einen weiteren Schub erhalten. Demnach öffnet die US-Notenbank erneut die […]
  • Ölpreise steigen leicht Die Ölpreise sind am Freitag leicht angestiegen. Grund dafür ist unter anderem Chinas starke Konjunktur. Die Ölpreise sind zum Wochenausklang leicht angestiegen. […]
  • USA: Steigende Zinsen stärken US-Dollar Auch 2017 dürfte der US-Dollar gegenüber Euro und Yen an Stärke gewinnen. Dafür verantwortlich sind mehrere Faktoren. Auch wenn der neue US-Präsident Donald Trump […]

Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Bisher keine Bewertungen)
Loading...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.